Sagen, Erzählungen und Geschichten die unseren Ort betreffen.

Aus dem Mohlsdorfer Sagen- und Geschichtenbuch (Herausgeber: Heimat- und Geschichtsverein Mohlsdorf 2002)

Abzählreime

Mit den Abzählversen wird ermittelt, wer beim Spielen beginnt. Die Spieler stellen sich im Halbkreis auf, und ein Spieler beginnt bei sich mit dem Abzählreim zu zählen, wobei er bei jeder Silbe einen anderen Spieler mit den Finger anstößt. Bei dem der Reim aufhört, ist raus oder beginnt das Spiel, je nachdem wie der Reim endet. Zählt er nur aus, beginnt das Auszählen sooft weiter bis nur ein Spieler übrig bleibt.
 
Eins, zwei, drei,
Butter auf dem Brei,
Salz auf den Speck
Und du mußt weg!
 
 
 
Eins, zwei, drei, vier, fünf
, strick mir ein paar Strümpf.
Nicht zu groß und nicht zu klein,
sonst mußt du es sein.
 
 
 
Ehne, dehne, Tintenfaß,
geh in die Schul und lerne was!
Wenn du was gelernt hast,
komm zu mir und sag was!
 
 
 
Ich und du,
Müllers Kuh,
Müllers Esel
Der bist du!
 
 
 
Eins, zwei, drei,
alt ist nicht neu,
neu ist nicht alt,
heiß ist nicht kalt,
kalt ist nicht heiß,
schwarz ist nicht weiß,
weiß ist nicht schwarz,
hier ist nicht dort,
und du bist fort!
 
 
 
Ehne, mehne, Muh
Und raus bist du!
 
 
 

Leider sind bei den Versen und Reimen keine Verfasser und Quellen genannt.
Die Abzählverse stammen aus Erzählungen von Erika Knüpfer aus ihrer Zeit als Hortnerin.