Sagen, Erzählungen und Geschichten die unseren Ort betreffen.

Aus dem Mohlsdorfer Sagen- und Geschichtenbuch 2002 / Mohlsdorfer Kalender 2001 (Herausgeber: Heimat- und Geschichtsverein Mohlsdorf)

Das schwimmende Schwein

Es war in einer Sommernacht,
da hat ein Bauer sich gedacht,
daß er sein Schwein am Morgen schlachte,
weil an den Braten er schon dachte.
 
Und denselben roch die Sau,
als man sie wiegen wollt´ genau.
Drei Zentner schwer schon war das Tier.
Doch dieses dachte : "Schnell weg von hier!"
 
Den Schlächter schon in seinen Blicken
konnte es nun doch entrücken
und sprang dann einem Helden gleich
mitten in den nahen Teich.
 
Der Metzger vergaß voller Entsetzen,
das Messer weiterhin zu wetzen.
Und auch die Helfer alle z'samm
sahen, wie das Schwein da schwamm.
 
Vergnügt drehte es dort seine Runden,
hat schließlich wieder zum Ufer gefunden,
fiel seinen Häschern in die Hände
und die Geschichte ist zu Ende.
 
Schade eigentlich ...

Von Katrin Steudel
September 2001
Geschrieben nach einem alten Zeitungsartikel für den Mohlsdorfer Kalender 2002